Stell dir vor: Entscheide ohne Noten, Visionen und Neuseeland

Auch diese Woche gibt es eine These für die Diskussion, einen Tweet und einen Text – alle verbindet etwas: Wir können uns eine Schule vorstellen, in der andere Formen der Beurteilung und Bewertung Verwendung finden.

Leider ist dieser Newsletter zu früh versandt worden – tut mir sehr leid. Ich bin noch Anfänger.

Stell dir vor: Schulen würden Entscheide ohne Noten fällen

Denken wir uns alle schulischen Entscheide ohne Rückgriff auf Noten: Wie würde das Schulen verändern?

Meine These: Sie würden deutlich besser – es gäbe mehr Kommunikation, mehr Zusammenarbeit in den Teams und mit den Eltern.

Nur: Lohnt sich der Aufwand? Noten sind ziemlich effizient, nicht?

Stell dir vor: Wie könnte schulische Leistungsüberprüfung aussehen

Lars Zumbansen sammelt künstlerische Arbeiten von Schüler*innen, die sich über Leistungsüberprüfung Gedanken machen. Den Tweet dazu findet ihr unten, oben ist der Link auf die Seite, wo die Ergebnisse im Netz ausgestellt werden.

Visionen schulischer Leistungsbewertung - 3D virtual exhibition by Institut für zeitgemäße Prüfungskultur
Ausstellung: Visionen schulischer Leistungsbewertung. Created by Institut für zeitgemäße Prüfungskultur. Welche Bilder entstehen, wenn Schüler:innen über schulische Leistungsbewertung nachdenken? In dieser Mitmachausstellung ist noch viel Platz! Ihr geht zur Schule und habt Lust und Zeit eure Vision…

Stell dir vor: Neuseeland schafft Prüfungen ab

Neuseeland hat schon ein beeindruckendes Schulsystem – und reformiert weiter, wie der Text von Richard Wells zeigt.

Ganz leise wird dabei deutlich gemacht, dass Schulen aufhören sollen, Schüler*innen zu testen. Genauer: Aufhören sollen, sie mit standardisierten Tests zur selben Zeit auf dieselbe Art und Weise zu testen. Wells schreibt dazu:

If you are a teacher who believes in the importance of standardised tests, I can outline how I agree in a particular role they can play in the classroom. As students process the taught knowledge and attempt in their own mind to apply it to the understanding of those bigger ideas, and if motivation to understand fully has been generated, it will feel natural to want to check one is understanding and making the correct connections. This is where a classroom contains a library (or maybe a shelf or Google drive folder) of self-diagnostic activities and even short tests and challenges for students to select from to confirm readiness to rigorously apply (Do) it in new contexts. But if you standardise the timing of these tests for all, you remove the purpose and meaning for the students, implying it is all for the teacher to confirm the class ranking and not about personal needs for making progress. See my video here on why exams don’t work.

Subscribe to Beurteilung & Unterricht

Don’t miss out on the latest issues. Sign up now to get access to the library of members-only issues.
jamie@example.com
Subscribe